Krügerpärkli-Matinee 2009


Die 2. Krügerpärkli-Matinee stand ganz im Zeichen der Umbenennung der Krügerstrasse in Dürrenmattstrasse. Wie letztes Jahr hatten wir zusammen mit dem QV St.Otmar einen gemütlichen Apéro im Krügerpärkli geplant. Da unser Widerstand gegen die Umbenennung leider chancenlos war, nutzten wir als gute Verlierer die Gelegenheit, die Matinee zu einer bescheidenen Einweihungsfeier der Dürrenmattstrasse werden zu lassen. Prominente Gäste unterstrichen die Wichtigkeit des Anlasses: Frau Elisabeth Beéry, Stadträtin erläuterte die Hintergründe, weshalb es zu dieser Umbenennung gekommen war. Herr Tim Kramer, Schauspieldirektor des Stadttheaters St.Gallen las eine amüsante Geschichte von Dürrenmatt Die Virusepidemie in Südafrika. Diese passte sehr gut zum aktuellen Anlass. Peter Olibet hat sie gefunden und organisiert. Die kleine Besetzung der Stadtmusik St.Gallen lieferte feierliche Klänge zum Anlass.

So hat eine Episode unseres Quartiers, die (journalistische) Wellen bis nach Südafrika geworfen hatte, einen friedlichen Abschluss gefunden.
Und die Krügerstrassentafel, die der Stadtrat dem QV Lachen geschenkt hat, wird jeweils, umfunktioniert als Krügerpärkli-Tafel, an den Krügerpärkli-Matinees der kommenden Jahre aufgestellt. Dies als Zeichen unseres Kampfes gegen Rassismus, den man in unseren Augen nicht mit Umbenennung sondern mit regelmässiger, mahnender Erinnerung führen muss.

Ein ganz herzliches Dankeschön an alle, die mitgeholfen haben, diesen Anlass gelingen zu lassen und den vielen Gästen für ihr Interesse.

Pius Jud, Präsident QV Lachen